Kramer-Werke GmbH

Überlingen

 

Historischer Steckbrief

1925 Emil Kramer baut einen Gespannmäher zu einen Motormäher mit 4 PS-2-Takt-Benzinmotor von DKW um. Die Kraftübertragung erfolgte über die Kette, Reibungskupplung und 2-Gang-Getriebe
1927 Auf der DLG-Ausstellung werden binnen weniger Tage 250 Stück des jetzt mit einem 8-PS-Motor ausgerüsteten Motormähers verkauft
1932 Der Vierradmäher "A 31" war zugleich Kleinschlepper
1932 K12 mit 11 PS-Dieselmotor von Güldner 
1934 Beginn mit dem Großserienbau am Fließband
1939 Der 10.000ste Kramer wird verkauft 
1942 Die Dieselschlepper-Herstellung wird reduziert und dann ganz eingestellt
1945 Die Produktion läuft mit den Vorkriegsmodellen K12 und K18 wieder an
1957 Das Produktionsprogramm umfasst 9 Typen
1973 Der KL800 mit 80 PS und 6-Zylinder-Motor ist eine technische Delikatesse
1974 Der Zweiwege-Trac 1014 für Zug- und Schubfahrt wird vorgestellt. In der Folgezeit verlegt sich Kramer zunehmend auf den Baumaschinen-Sektor

 

zurück